wappen

SG Edelweiß Gammersfeld e.V.

Geschichte

 

 

 

Niemand weiß mehr so genau, wann und wo man auf den Gedanken kam, in Gammersfeld eine Schützengesellschaft zu gründen.

Am 31. Dezember 1925 trafen sich 24 Männer im Gasthaus Jägerhof der Familie
Lang in Gammersfeld. An diesem Abend erfolgte die Gründung der Gesellschaft.

Die Gründungsmitglieder waren:

Biber Johann                        Biber Josef jun.                    Bigler Josef
Deschler Franz                     Deschler Josef                      Forster Alois
Forster Otto                         Fürst Leonhard                     Fürst Josef
Huber Franz sen.                  Huber Josef                          Lang Ludwig jun.
Lang Ludwig sen.                 Lang Paul                             Lautner Ludwig
Marb Otto sen.                     Marb Willi                            Mertel Josef
Nuber Hans                          Raab Josef                           Schabacher Josef
Stadlmeier Alois                   Weigl Heinrich                      Weigl Josef

 

Als 1. Vorstand und Schützenmeister wurde Nuber Hans vorgeschlagen und
gewählt. Ebenfalls als Vereinsvorstände fungierten von 1928 – 1939 Marb Otto,
Forster Alois und Stadlmeier Alois.

Durch eine Sammlung unter den Mitgliedern, konnte das erste Ziel, ein vereins-
eigenes Gewehr zu kaufen, 1926 verwirklicht werden. Jeden Samstag Abend war
Übungsschießen. Jährlich fand ein kleines Preisschießen statt, zu dem die Vereine
der umliegenden Ortschaften geladen waren. Durch die Aktivität konnte die Gesell- schaft einen zweiten Zimmerstutzen kaufen.

Leider gingen durch die Jahre der Kriegswirren sämtliche Unterlagen und Gewehre
verloren. In dieser Zeit ruhte auch das Vereinsleben.

 

Wiedergründung

1952 erinnerten sich einige alte Gammersfelder Schützenbrüder an die alte Zeit und
luden am 22. März 1952 alle Interessierten zur Wiedergründung ins Gasthaus Jäger-
hof in Gammersfeld ein. 28 Personen traten der Schützengesellschaft bei.

Dies waren:

Baader Xaver                       Biber Ludwig                       Bigler Josef
Demel Anton                        Donabauer Johann               Donabauer Josef
Forster Alois                         Forster Rudolf                    Göppert Heinz
Haberle Mathias                    Huber Franz                        Lang Bruno
Lang Josef                            Lang Ludwig sen.                Lang Paul
Liepold Josef                        Loos Willi                            Marb Albert
Nassler Herbert                     Neimeier Ludwig                 Pössl Horst
Raab Max                             Rehm Josef                         Reischl Alfons sen.
Rühl Johann                          Seidl Hans                          Stadlmeier Alois
Weigl Heinrich jun.

Als 1. Vorstand wurde Forster Alois, zum Schützenmeister Marb Albert, als
Kassier Huber Franz und zum Schriftführer Rühl Johann gewählt.  Donabauer
Josef übernahm das wichtige Amt des Zielers. Loos Willi wurde Vereinsdiener.

1954 starteten die Rundenwettkämpfe im Schützengau Eichstätt.

Im Jahre 1960 zog man mit dem Schießstand von der Gaststube in den Tanzsaal.

Ab dem Jahr 1961 abonnierte der Verein die Schützenzeitung und baute auf drei
Schießstände aus.

Seit dem Jahr 1962 wird alle Jahre der Schützenkönig ermittelt. Erster König wurde
Biber Ludwig sen. mit einem 26 Teiler.

1965 ging der Wunsch nach einer Fahne durch Spenden der Mitglieder und der Be-
völkerung von Gammersfeld in Erfüllung. Die Fahnenweihe fand am 11.07.1965 statt und wurde mit dem 40jährigen Gründungsjubiläum und dem Gauschießen verbunden.

1966 wurde Gaukönig in Nassenfeld Biber Ludwig sen. mit dem Luftgewehr

Seit 1975 ist die Schützengesellschaft ein eingetragener Verein.

Von 1979 – 1985 diente das alte Sägewerk in Konstein als behelfsmäßiger Schieß-
stand. Die Räumlichkeiten stellte der Besitzer, Mayinger Xaver, kostenlos zur Ver-
fügung.

Den Titel als Bayerischer Meister im Luftgewehr holte sich 1979 Biber Ludwig sen..

1980 stiftete Schützenbruder Hell Martin eine Jugendschützenkette, die zum ersten
Mal  1981 herausgeschossen wurde. Erster Jugendkönig wurde sein Sohn Hans.

1985 war ein arbeitsreiches Jahr:
31 Vereinsmitglieder leisteten an 110 Tagen insgesamt 2.320 Arbeitsstunden beim
Bau des neuen Schießstandes mit 12 elektronischen Scheibenzugständen im Unter-
geschoß der Volksschule Wellheim.

Die Einweihung des neuen Schießstandes erfolgte am 24. Mai 1986 durch Hochw.
Herrn Pfarrer Ludwig Hutter. Das Standeröffnungsschießen gewann Hell Hans aus
Hard.

Im Jahr 1985 gründeten Mittel Heinz und Ingeborg zusammen mit Benzinger
Manfred die Böllerschützen Edelweiß Gammersfeld.

1991 wurde Biber Ludwig sen. zum zweiten Mal Gaukönig mit dem Luftgewehr in Titting.

Im gleichen Jahr hatten wir mit Benzinger Manfred einen Deutschen Meister mit dem
Perkussionsgewehr.

Das erste Bürgerschießen in Wellheim, in Verbindung mit dem 10-jährigen Jubiläum
der Böllergruppe, fand 1996 statt.

 

Beim Gauschützenfest 2004 in Höbing konnten zwei Erfolge verbucht werden.
Wenzl Josef wurde Gaukönig mit der Luftpistole und Benzinger Manfred gewann die Festscheibe.

Die erste Luftpistolenmannschaft wurde im Jahr 2004 angemeldet und es wurden die ersten Rundenwettkämpfe bestritten.

Bereits 2007 stieg diese Mannschaft mit der Besetzung Stößl Gerhard, Wenzl Josef,
Donabauer Gilbert und Brumeißl Werner in die Mittelfränkische Bezirksliga auf.

2008 wurde der Entschluss gefasst, acht Schießstände auf vollelektronische Wertung
umzurüsten. Eine Spendenaktion wurde bei den Mitgliedern und den örtlichen Ge-
werbetreibenden erfolgreich durchgeführt. Das Vorhaben wurde 2009 umgesetzt. Während der Wettkampfpause wurden die 8 Disag-Stände eingebaut, Bildschirme besorgt, etliche Meter Kabel verlegt und alles installiert. Mit einem Tag der offenen Tür am 08.11.2009 wurden die elektronischen Schießstände der Öffentlichkeit vorgestellt und eingeweiht.

Im Jahre 2010 stieg die Luftpistolenmannschaft wieder in die Mittelfränkische Bezirksliga auf. Den Titel des Mittelfränkischen Bezirksmeisters LP-Altersklasse sicherte sich Werner Brumeißl mit 370 Ringen.

In der Saison 2014/2015 wurde die Luftpistolenmannschaft in der Besetzung Stößl Gerhard, Brumeißl Werner, Stark Thomas und Donabauer Gilbert Meister in der Bezirksliga.

2015 feierte die Böllergruppe im Rahmen des Bürgerfestes in Wellheim ihr 30-Jähriges Gründungsjubiläum.

Die erste Luftpistolenmannschaft wurde in der Saison 2016/2017 erneut Meister in der Bezirksliga und stiegen somit in die Mittelfränkische Bezirksoberliga auf. Die Schützen waren Donabauer Gilbert, Brumeißl Werner, Stark Thomas, Wenzl Josef und Stößl Gerhard.

Im Jahr 2018 stellte die SG Edelweiß Gammersfeld mit Roland Groner beim Gauschießen in Tauberfeld den Gaukönig mit der Luftpistole.

 

 

zurück